FAIRTRADE – Fairtrade verbindet Konsumentinnen und Konsumenten, Unternehmen und Produzentenorganisationen und steht für bessere Preise für Kleinbauernfamilien, sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten auf den Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Das Fairtrade-Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Produkte: alle Zutaten eines Produktes, die unter Fairtrade-Bedingungen erhältlich sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein.

Kosmetikprodukte mit Fairtrade-Inhaltsstoffen werden mit dem Fairtrade-Siegel in Kombination mit dem Zusatz „contains Fairtrade ingredient“ (dt: enthält Fairtrade-Bestandteil) gekennzeichnet. Auch für diese Produkte gilt: alle Inhaltsstoffe, die als Fairtrade-Rohstoffe deklariert sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein. Die Produzentinnen und Produzenten der Rohstoffe erhalten zusätzlich zum Verkaufspreis die Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte.

Regeln für Fairtrade-Kosmetikprodukte:

  • Alle Inhaltsstoffe, die Fairtrade-Rohstoffe seien können, müssen Fairtrade-zertifiziert sein

  • Es gelten Mindestanforderungen, durch die rund 50% der existierenden Kosmetik-Produkte ein Fairtrade-Siegel tragen könnten

  • Transparente Kennzeichnung der Produkte, inkl. wie viel Prozent der Inhaltsstoffe Fairtrade-zertifiziert sind und welche diese sind

  • Zusätzliche Unterstützung für Fairtrade-Produzenten – ein Fairtrade-Mindestpreis für die Produzenten und eine Fairtrade-Prämie, mit der sie Gemeinschaftsprojekte umsetzen oder in Produktivität und Qualität investieren können.

Mehr Informationen finden Sie auf dieser Seite: https://www.fairtrade-deutschland.de